PWU Icon Soziales ist Herzensangelegenheit 120PWU Podiumsdisussion 20140212 AKDie Attraktivität Unterföhrings beruht vor allem auf der Vielfalt der hier lebenden Menschen. Deshalb muss es unser Ziel sein, allen Menschen eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Schon eine kleine Stufe, egal ob in der Wohnung, auf Straßen oder öffentlichen Plätzen, kann für gehandicapte Personen zu einer unüberwindlichen Barriere werden. Ältere Menschen haben andere Bedürfnisse als Familien oder Kinder und Jugendliche. Flexibel aufteilbare Wohnräume können den Wünschen aller Altersgruppen
gerecht werden.

Durch eine örtliche Nähe und die bessere Vernetzung der sozialen Einrichtungen können wir neue Potenziale nutzen. Ehrenamtliche und Hauptberufliche im sozialen Bereich können noch effektiver zusammenarbeiten. Der demografische Wandel wird nicht vor der Gemeindegrenze Unterföhrings Halt machen. Wir müssen unsere Heimatgemeinde schon heute für die Herausforderungen der Zukunft fit machen.

Dies ist uns wichtig

  • Weiterer barrierefreier Ausbau der Gemeinde
  • Gelebte Inklusion auf allen Ebenen (z.B. Kinderspielplätze)
  • Sozialzentrum im Rahmen der BAHOG-Neugestaltung schaffen, Nutzung für soziale Einrichtungen ermöglichen, Bündelung der sozialen Dienste
  • Betreutes Wohnen in Nähe des Pflegeheims
  • Flexibel umbaubaren Wohnraum für junge Bürger/-innen, Familien und Ältere fördern
  • Bessere Vernetzung von Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen
  • Fußläufige Nahversorgung
  • Einstiegshilfen im ÖPNV