Termine

So 24. November, 13:00 - 18:00Uhr
PWU-Benefiz-Fußballturnier
Sa 15. Februar, 17:00 - Uhr
7. PWU-Rocknacht

ballAm Sonntag, 24.11.2019 findet in der wieder eröffneten Dreifachturnhalle an der Jahnstraße das 33. PWU – Benefiz – Hallenfußballturnier statt, zu dem die Parteifreie Wählerschaft Unterföhring alle Unterföhringer Bürger recht herzlich einlädt. Der Beginn des Turniers ist um 13.00 Uhr. Wir hoffen, dass auch dieses Jahr die vielen Fans wieder für eine mitreißende Stimmung sorgen werden.

Der Eintritt ist wie immer kostenlos! Allerdings sind Spenden jederzeit willkommen. Der Erlös aus dieser Veranstaltung geht wie jedes Jahr sozialen Zwecken in Unterföhring zu.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls ausreichend und bestens gesorgt. Unser PWU-Team steht bereit, damit alle Energien, die durch das Anfeuern oder auch das Selberspielen verloren gehen, wieder aufgefüllt werden können.

Für die Kinder gibt es außerdem unsere PWU-Luftballone!

Teilnehmende Teams

  • JU Unterföhring

  • TC Unterföhring

  • Grundschule Unterföhring

  • Förderverein Kinder und Jugend

  • Kindergarten St. Florian-Straße

  • Welcome Unterföhring

  • TSV Unterföhring

  • PWU

Den genauen Spielplan können Sie in Kürze herunterladen.

Wir freuen uns schon auf viele Zuschauer und auf lautstarke Unterstützung der teilnehmenden Mannschaften!

Werner Grathwol
1. Schriftführer

ZumHackerbräuDApp mit Text 2018511 neuer nächste PWU-Treff findet am Dienstag, 12. November 2019 um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Zum Hackerbräu", Bahnhofstrasse 15, statt.

Dabei besteht die Gelegenheit, mit Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer und den Gemeinderatsmitgliedern der PWU über einzelne Tagesordnungspunkte der anstehenden Gemeinderatssitzung, die am Donnerstag, 14.11.2019 stattfindet, zu diskutieren oder sonst anstehende aktuelle Themen zu erörtern. Wir laden zu dieser Veranstaltung wieder recht herzlich ein und würden uns über ein zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder und interessierter Unterföhringer Bürger sehr freuen.

Folgende Tagesordnungspunkte stehen auf der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates:

  1. Genehmigung der letzten Sitzungsniederschrift
  2. Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlichen Sitzungen
  3. Personalangelegenheiten;
    1. 3.1 Antrag der PWU-Fraktion – Gewährung einer Großraumzulage München
    2. 3.2 Leistungsorientierte Bezahlung bei der Gemeinde Unterföhring, Erhöhung des Gesamtvolumens von 3 auf 4 Prozent
  4. Antrag des Fördervereins Soziale Dienste Unterföhring e.V. (FSD) auf Weiterführung des Betriebskostenzuschusses
  5. Antrag der PWU-Fraktion zum „Energiesparförderprogramm Förderung E-Mobilität–Förderung der Ladeinffrastruktur (Hausanschlüssen) für E-Autos“
  6. Änderungsbebauungsplan Nr. 71b/18, Wohnbebauung mit Kindertagesstätte nördlich der Aschheimer Straße; Aufstellungsbeschluss und Billigung der Planungen
  7. Schulcampus Unterföhring; Sachstandsbericht und weiteres Vorgehen
  8. Empfehlungsbeschlüsse aus dem Bau-, Verkehr- und Grundstücksausschuss
    1. 8.1 Feststadl Unterföhring; Festlegung der Innenausstattung
    2. 8.2 Neubau Bauhof Unterföhring; Festlegungen zum Grundriss- und Fassadenkonzept
    3. 8.3 FEZI an der Jahnstraße; Vorstellung der geplanten Sanierung und weiteres Vorgehen
  9. Ersatzbeschaffung von Turnboden­ächen für den TSV Unterföhring
  10. Straßenbaumaßnahmen in Unterföhring; Genehmigung überplanmäßiger Ausgaben im Straßenunterhalt
  11. Bekanntgaben / Anfragen

Die PWU-Gemeinderatsmitglieder stehen natürlich auch sonst jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Am einfachsten können interessierte Unterföhringer Bürger über unsere PWU-Homepage mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Kontakt treten.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Werner Grathwol
1. Schriftführer

GEF 0743

GEF 0755Es war nochmal ein schöner Herbstsonntag mit sehr angenehmen Temperaturen beim diesjährigen Kirchweihfest auf dem Zehetmair-Hof. Entsprechend groß und rekordverdächtig war auch die Besucherzahl und es wurde damit ein rundum gelungenes Familienfest auch wegen der unzähligen Kindern.

Zu dem großen kulinarischen Angebot und der Idylle im Herzen der Ortschaft zwischen Rathaus und Kirche, kam auch noch gute Musik. Die Blaskapelle Unterföhring sorgte wie jedes Jahr wieder für beste Unterhaltung. Auch die Pferdekutsche war bei jeder ihrer Rundfahrten bis auf den letzten Platz gefüllt und bot ein Erlebnis für die ganze Familie. Für die jungen Gäste wurde ein Büchsenwerfstand eingerichtet, welcher bis zum Schluss sehr gut besucht war.

Vielen herzlichen Dank den vielen Helferinnen und Helfern für die tolle Mithilfe am guten Gelingen unseres Traditionsfestes, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre! Und einen ganz besonderen Dank den Gastgebern und Hausherren Marianne und Johann Zehetmair und ihrem Sohn Stefan für die, wie immer, tolle Organisation und großzügige Durchführung unseres Festes, und auch insbesondere der Familie Spitzweg für die organisatorische Unterstützung.

Werner Grathwol (1. Schriftführer)

Weitere Impressionen vom Kirchweihfest 2019

GEF 0336

In Unterföhring ist Bildung wichtig und so war Anna Stolz hier bestens aufgehoben. Die Staatssekretärin des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus folgte einer Einladung der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring zur Debatte unter dem Motto „Bildung für alle“. Der PWU-Vorsitzende und Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer berichtete von den lokalen Leuchtturmprojekten und die Staatssekretärin vom großen Engagement des Kultusministeriums, neue Lehrer auszubilden.

GEF 0399

Anna Stolz betonte bei ihrer Reise durch die bayerische Bildungspolitik, dass der Freistaat für Lehrer ein verlässlicher Arbeitgeber sei: 92 Prozent sind verbeamtet, drei Prozent unbefristet angestellt und nur weniger als fünf Prozent mit befristeter Anstellung: „Diese fünf Prozent sind immer noch zu viel“, sagte Stolz, deren Ministerium mit Hochdruck neue Stellen schafft. Sie berichtete, dass bis 2024 rund eine Milliarde Euro in die Ausstattung der bayerischen Schulen investiert werden soll. Ein Ziel ist es unter anderem, die Zahl der heute 18.000 digitalen Klassenzimmer auf 50.000 in fünf Jahren zu erhöhen. 42 Prozent der jungen Menschen erlangen ihre Hochschulreife nicht über das Gymnasium: „Wir haben ein Bildungssystem, das alle Möglichkeiten bietet“, so Anna Stolz.

GEF 0423

Dazu passt das in Erweiterung befindliche Bildungsangebot von Unterföhring, das Andreas Kemmelmeyer vorstellte. Er sprach über das neue Gebäude für VHS und Musikschule, vor allem aber vom im nächsten Jahr fertiggestellten Schulcampus mit Gymnasium und zweiter Grundschule. Hier biete Unterföhring mit dem Schulcampus für 149 Millionen Euro die „Hardware“, die Bayerische Staatsregierung müsse die „Software“ liefern, in Form von den guten Lehrern. Im Anschluss an die Vorträge konnten interessierte Unterföhringer noch mit der Staatssekretärin ins Gespräch kommen und sich von den anwesenden PWU-Gemeinderäten die Pläne des Schulcampus erklären lassen.

 

pwu logo antragAntrag:

In der Gemeinderatssitzung am 9. Oktober 2019 wurde der einstimmige Beschluss gefasst, dass die Verwaltung ein eigenständiges Förderprogramm zum Thema Mobilität erarbeitet und dieses dem Gemeinderat zur abschließenden Entscheidung vorlegen wird.

Die PWU-Fraktion beantragt hiermit die Aufnahme der Förderung der Ladeinfrastruktur (Hausanschlüssen) für E-Autos und beauftragt die Verwaltung diese Fördermaßnahme ebenfalls in das zu erarbeitende Förderprogramm mit aufzunehmen.

Die Landeshauptstadt München bezuschusst solche Ladeninfrastruktur (Hausanschlüsse) seit dem 01.01.2019. Nähere Informationen können der „Förderrichtlinie Elektromobilität“ der Landeshauptstadt München entnommen werden.

https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Klimaschutz_und_Energie/Elektromobilitaet/Foerderprogramm_Elektromobilitaet.html

Begründung:

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Gemeinde Unterföhring mit einem eigenen Energiesparförderprogramm die Sanierung von Gebäuden und den Ausbau von erneuerbarer Energie.

Mit einem neuen eigenständigen Förderprogramm zum Thema Mobilität unterstreicht die Gemeinde ihre umweltpolitische Verantwortung. Die Förderung der Ladeinfrastruktur (Hausanschlüssen) für E-Autos wäre ein weiterer Schritt im Sinne des Klimaschutzes und würde einen Beitrag zu steigenden Zulassungszahlen für E-Autos leisten.

GER 2069Es war keine große Überraschung, dass dieser so erfolgreiche und dynamische Bürgermeister von Unterföhring weiter machen möchte. Andreas Kemmelmeyer, Rathauschef und Vorsitzender der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring, wurde einstimmig von 57 stimmberechtigten Mitgliedern zum Kandidaten für die Kommunalwahl am 15. März bestimmt. Der Amtsinhaber hat eine komplette Liste mit 24 Personen zur Seite gestellt bekommen. Das Ziel der PWU sind Zehn plus X Sitze im künftigen Gemeinderat
 
„Bürgermeister ist mein Traumjob“
Emotional und leidenschaftlich warb Andreas Kemmelmeyer in seiner eigenen Gruppierung um die Nominierung für sechs Jahre Vertragsverlängerung als Bürgermeister. „Ich mache das nicht zur Profilierung“, rief Kemmelmeyer den Parteimitgliedern zu, „das ist mein Traumjob.“ Und er gab sich an diesem Tag der offiziellen Nominierung sehr emotional: „Auf den Tag genau sechs Jahre davor wurde ich als Bürgermeister nominiert. Dies ist für mich ein schöner, aber auch sehr bewegender Tag.“ Mit einem großen Blumenstrauß beschenkte er seine Gattin Nicole und dankte ihr für den Rückhalt, ohne den er sich nicht so für seinen geliebten Heimatort einsetzen könnte.
 
Andreas Kemmelmeyer zog eine positive Bilanz seiner bislang fünfeinhalb Jahre als Bürgermeister von Unterföhring. „Wir halten das, was wir PWU Kandidaten 2020versprechen“, sagte der Bürgermeister. Dabei dachte er u.a. an den im Bau befindlichen Schulcampus oder den Feststadl, dessen Bau bald beginnt. Er und seine PWU-Mitstreiter haben mit den Wirtschaftsstandort Unterföhring gesichert. Kemmelmeyer verwies auf die Bekenntnisse der beiden DAX-Konzerne Allianz und Pro 7/Sat 1. Der Bürgermeister betonte auch, dass die Gemeinde ihre Finanzmittel gut angelegt habe „und vor allem nachhaltig für Unterföhring“. So wurde beispielsweise am Bahnhof, als erster Schritt für die neue Unterföhringer Ortsmitte, eine Volkshoch- und Musikschule gebaut. Dazu kommt mit dem Schulcampus das größte Projekt in der Gemeindegeschichte. Die Infrastruktur habe man ebenfalls verbessert mit Flüsterasphalt auf der Münchner Straße, dem Lärmschutz an der Autobahn oder neuen Radwegen. Auch die Verkehrsinfrastruktur im Gewerbegebiet wurde mit mehreren Maßnahmen verbessert. An der Jahnstraße habe man die Tiefgarage realisiert und nächstes Jahr werde das Parkhaus in die Dieselstraße fertiggestellt.
 
GER 2113Der Bürgermeister machte auch deutlich, dass der Bestand der gemeindlichen Gebäude wieder fit für die Zukunft ist. So habe man das Sportzentrum an der Jahnstraße in Rekordzeit generalsaniert. Auch das Rathaus wurde ertüchtigt, um den Brandschutzvorgaben zu entsprechen. Zu den gemeindlichen Liegenschaften kommt demnächst noch der neue Sportpark samt Hallenbad dazu.
 
Kemmelmeyer freut sich aber auch über die Beiträge für den Klimaschutz mit dem Geothermieprojekt, Blühwiesen, einem Park am Etzweg oder Ortsrandeingrünungen. Und es habe sich laut Andreas Kemmelmeyer nichts an der roten Linie Etzweg geändert. Östlich von dieser Straße ist in Unterföhring eine Bebauung kein Thema. Unter der Führung des PWU-Bürgermeisters soll das auch in den nächsten sechs Jahren so bleiben.   Andreas Kemmelmeyer zeigte aber auch Beispiele seiner Durchsetzungsfähigkeit auf. „Beim vierspurigen Ausbau des Föhringer Rings haben wir mehr oder weniger die Stadt München in die Knie gezwungen.“ Zudem habe die PWU den Antrag auf ein erhöhtes Weihnachtsgeld für Senioren bei einer Senkung der Altersgrenze auf 70 Jahre gegen den Widerstand der SPD durchgesetzt.
 
Mit 56 Stimmen wurde Andreas Kemmelmeyer einstimmig in geheimer Wahl für die Bürgermeisterwahl nominiert.
 
GER 2145Fraktionsziel: Zehn plus X
Bei der Kommunalwahl 2014 wurde die Parteifreie Wählerschaft zwar zur stärksten Fraktion und diesmal will die freie Gruppierung noch einen draufsetzen. Als Vorsitzender gab Andreas Kemmelmeyer das Ziel aus, zehn plus X Sitze in dem Gremium mit 24 Gemeinderäten zu bekommen. Der Bürgermeister betonte, „dass der Chef immer nur so gut sein kann wie seine Leute“. Seine Liste sei ein Dreamteam „und wir decken alles ab, was Unterföhring zu bieten hat“. „Eine solche Dekade wie diese gab es noch nie in Unterföhring“, sagt Manuel Prieler, der hinter Kemmelmeyer auf Listenplatz zwei steht und aktuell Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat ist. Er zeigte sich selbstbewusst, warnte aber vor Überheblichkeit: „Wir werden weiter den Bürgermeister stellen, werden auch wieder die stärkste Fraktion, aber die Wahl ist für uns keine g’mahte Wiesn…“
 
Bei der Kommunalwahl 2014 hatten die 24 Kandidaten der PWU ein Durchschnittsalter von 51 Jahren und nun sinkt der Schnitt, obwohl die Schwergewichte der Fraktion an Bord bleiben und wieder kandidieren. Dennoch sinkt der Altersschnitt auf 43 Jahre, weil diesmal gleich sieben Kandidatinnen und Kandidaten unter 30 Jahre jung sind. „Um diese Liste beneiden uns viele“, stellt Kemmelmeyer voller Stolz fest. Ihm ist es wichtig, über die PWU junge Erwachsene, über seine stellvertretende Vorsitzende Simone Spratter hinaus, in das kommunale Entscheidungsgremium zu bekommen.

Die Liste der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring zur Gemeinderatswahl 2020:

Details zu den Kandidaten werden in Kürze auf unserer Internetseite und über unsere PWU-App veröffentlicht.

GER 2159 GER 2170 GER 2181 GER 2187 GER 2197 GER 2203
GER 2213 GER 2225 GER 2228 GER 2235 GER 2239 GER 2246
GER 2248 GER 2260 GER 2263 GER 2268 GER 2274 GER 2283
GER 2294 GER 2300 GER 2304 1 GER 2306 1 GER 2314 1 Bernhard Kaul

PWU WahlkreuzIn der Aufstellungsversammlung sollen durch die Mitglieder der PWU

  • Ihr Bürgermeisterkandidat und
  • Ihre Gemeinderatskandidaten

festgelegt, sowie die Reihenfolge auf der Kandidatenliste bestimmt werden.

Tagesordnung

TOP 1: Begrüßung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung und der Tagesordnung durch den Vorsitzenden

TOP 2: Wahl eines Versammlungsleiters

TOP 3: Wahl des Wahlausschusses

TOP 4: Feststellung der wahlberechtigten Versammlungsteilnehmer

TOP 5: Wahl des Bürgermeisterkandidaten

TOP 6: Wahl der Gemeinderatskandidaten der PWU und Festlegung der Reihenfolge

TOP 7: Wahl des Beauftragten für den Wahlvorschlag und dessen Vertreter

TOP 8: Verschiedenes

In dieser Aufstellungsversammlung erfolgt die Festlegung, mit welchen Kandidaten wir die kommende Kommunalwahl am 15.03.2020 bestreiten wollen. Deshalb würde ich mich um zahlreiche und in der Sache rege Teilnahme sehr freuen.

1. Vorsitzender,
Andreas Kemmelmeyer

pwu logo antragPWU Notizen Screenshot 201907Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Möglichkeit zur Gewährung einer freiwilligen sogenannten „München-Zulage“ zu prüfen sowie ein entsprechendes Umsetzungskonzept zu erarbeiten und dem Gemeinderat vorzulegen.

Begründung:

Die Gemeinde Unterföhring nutzt zur Gewinnung bzw. Bindung von Fachkräften seit 01.01.2016 die sogenannte Arbeitsmarktzulage und gewährt hierfür eine Zulage i.H.v. 250,- € monatlich bei Vollzeit-beschäftigung. Diese Zulage darf grundsätzlich nur im Einzelfall und nur dann gewährt werden, wenn hierdurch (entsprechend begründet) eine Fachkraft gewonnen bzw. gehalten werden kann/soll.

Der Landkreis München hat am 15.07.2019 in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass er künftig -wie die Landeshauptstadt München für ihre Beschäftigten- eine „München-Zulage“ gewähren will. Möglich sei dies durch eine entsprechende Entscheidung des Kommunalen Arbeitgeber-verbands Bayern (KAV Bayern), der diese freiwillige Zulage, die bisher nur von der Landeshauptstadt München gewährt werden konnte, nunmehr für alle Kommunen im Verdichtungsraum München freigegeben habe.

Ziel dieser besonderen Zulage ist es, eben jene Unterstützung zu den hohen Lebenshaltungskosten zu gewähren, die bisher zwar zwingend erforderlich, aber nicht möglich war.

Die Verwaltung soll daher aufgrund dieser offenbar neu eingetretenen Entwicklungen prüfen und vorschlagen, ob und wie auch die Gemeinde Unterföhring ihren Mitarbeitern/innen diese freiwillige Leistung zur Unterstützung bei den hohen Lebenshaltungskosten gewähren kann.

Manuel Prieler,
Fraktionsvorsitzender PWU

Hinweis: Die PWU-Notizen werden auf Kosten der PWU produziert, gedruckt und von einem externen Dienstleister verteilt. Die Kosten der Verteilung trägt ausschließlich die PWU.

Ab dieser Woche finden Sie wieder die neuesten PWU-Notizen über Unterföhring in Ihrem Briefkasten.

Hier schon mal exklusiv der Download über unsere Internetseite:

Download Teil 1

Download Teil 2

Download Teil 3

Die Themen in diesem Monat:

  • Die Zukunft des Föhringer Rings
  • Andreas Kemmelmeyer ist Bürgermeisterkandidat
  • Termine 2019/2020

PWU Notizen Screenshot 201907 PWU Notizen Juli 2019 Teil3 PWU Notizen Juli 2019 Teil2

Kemmelmeyer JHV2019

(Update 24.05.2019: Bericht in der Online-Ausgabe des Münchner Merkur)

Die Jahreshauptversammlung der PWU fand am Donnerstag, den 16. Mai 2019, in der Gaststätte „Zum Hackerbräu“ statt.
Neben 64 stimmberechtigten Mitgliedern konnte der PWU-Vorsitzende und Erster Bürgermeister Herr Andreas Kemmelmeyer, Herr Nikolaus Kraus (Landtags- und Kreistagsmitglied) sowie Herr Otto Bußjäger (Stellvertretender Landrat und Kreistagmitglied) in den Reihen der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring begrüßen.

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden, Andreas Kemmelmeyer, stieg die Versammlung in die Tagesordnung ein. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung wurde das ausliegende Protokoll der letzten JHV einstimmig genehmigt.

Anschließend wurde durch Simone Spratter, für die Kommunalwahl 2020, Andreas Kemmelmeyer als Bürgermeisterkandidat der PWU vorgeschlagen. Einstimmig und mit „Standing Ovation“ bestätigten die Mitglieder den PWU-Vorsitzenden und amtierenden Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer als ihren PWU-Bürgermeisterkandidat 2020.
Der Vorsitzende, Andreas Kemmelmeyer, berichtete im Anschluss unter Tagesordnungspunkt 4 über die im Berichtszeitraum erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen und eine erfreuliche Mitglieder-entwicklung der PWU, sowie über die regelmäßigen Veranstaltungen, wie beispielsweise sehr gut besuchte PWU-Treffs, welche regelmäßig in der Gemeinderatssitzungswoche abgehalten werden.

Im Bericht des PWU-Fraktionsvorsitzenden Manuel Prieler wurden unter Tagesordnungspunkt 5 die wichtigsten Themen aus der Fraktionsarbeit des vergangenen Jahres (PWU-Anträge, etc.) sowie die zukünftig anstehenden Themen erörtert.

Nikolaus Kraus gab, unter Tagesordnungspunkt 6, den Versammelten einen Einblick in die Arbeit der Freien Wähler als Koalitionspartner der Landesregierung und Otto Bußjäger berichtete aus dem Kreistag.

Direkt folgend stellte Rainer Richard den Kassenbericht dar.

Nach einer kurzen Aussprache zu den vorangegangenen Tagesordnungspunkten folgte der Bericht der Revisoren, welcher die Kassenführung als einwandfrei bestätigte. Somit konnte anschließend der Vorstand einstimmig entlastet werden.

Nach Bildung eines Wahlgremiums unter Tagesordnungspunkt 10, stand die Wahl des ersten und zweiten Kassenführers auf der Tagesordnung. Hier wurden Rainer Richard als 1. Kassenführer und Ralf Vietze als 2. Kassenführer einstimmig gewählt.

Besonders erfreulich waren auch wieder die vielen Ehrungen für die langjährigen Mitgliedschaften einiger Mitglieder.

Um 22:40 Uhr beendete der Vorsitzende die Mitgliederversammlung mit einem großen Dankeschön an alle Mitglieder für ihr Vertrauen, ihre Unterstützung und Treue.

Werner Grathwol (1. Schriftführer)

Unterkategorien

Politik und deren Vokabular, ist oft nicht unbedingt sofort nachvollziehbar. Wir wollen an dieser Stelle darüber informieren, was unter welchen Begriffen, die "man so hört" wirklich dran ist. Wir haben deshalb die Rubrik "Politikwissen" eingeführt um Sie hier über diese Fach- bzw. Spezialbegriffe kurz und knapp zu informieren.