Termine

Do 24. Oktober, 19:00 - Uhr
Bürgerversammlung
Di 12. November, 19:30 - 21:30Uhr
PWU-Treff
So 24. November, 13:00 - 18:00Uhr
PWU-Benefiz-Fußballturnier
Sa 15. Februar, 17:00 - Uhr
7. PWU-Rocknacht

GER 2069Es war keine große Überraschung, dass dieser so erfolgreiche und dynamische Bürgermeister von Unterföhring weiter machen möchte. Andreas Kemmelmeyer, Rathauschef und Vorsitzender der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring, wurde einstimmig von 57 stimmberechtigten Mitgliedern zum Kandidaten für die Kommunalwahl am 15. März bestimmt. Der Amtsinhaber hat eine komplette Liste mit 24 Personen zur Seite gestellt bekommen. Das Ziel der PWU sind Zehn plus X Sitze im künftigen Gemeinderat
 
„Bürgermeister ist mein Traumjob“
Emotional und leidenschaftlich warb Andreas Kemmelmeyer in seiner eigenen Gruppierung um die Nominierung für sechs Jahre Vertragsverlängerung als Bürgermeister. „Ich mache das nicht zur Profilierung“, rief Kemmelmeyer den Parteimitgliedern zu, „das ist mein Traumjob.“ Und er gab sich an diesem Tag der offiziellen Nominierung sehr emotional: „Auf den Tag genau sechs Jahre davor wurde ich als Bürgermeister nominiert. Dies ist für mich ein schöner, aber auch sehr bewegender Tag.“ Mit einem großen Blumenstrauß beschenkte er seine Gattin Nicole und dankte ihr für den Rückhalt, ohne den er sich nicht so für seinen geliebten Heimatort einsetzen könnte.
 
Andreas Kemmelmeyer zog eine positive Bilanz seiner bislang fünfeinhalb Jahre als Bürgermeister von Unterföhring. „Wir halten das, was wir PWU Kandidaten 2020versprechen“, sagte der Bürgermeister. Dabei dachte er u.a. an den im Bau befindlichen Schulcampus oder den Feststadl, dessen Bau bald beginnt. Er und seine PWU-Mitstreiter haben mit den Wirtschaftsstandort Unterföhring gesichert. Kemmelmeyer verwies auf die Bekenntnisse der beiden DAX-Konzerne Allianz und Pro 7/Sat 1. Der Bürgermeister betonte auch, dass die Gemeinde ihre Finanzmittel gut angelegt habe „und vor allem nachhaltig für Unterföhring“. So wurde beispielsweise am Bahnhof, als erster Schritt für die neue Unterföhringer Ortsmitte, eine Volkshoch- und Musikschule gebaut. Dazu kommt mit dem Schulcampus das größte Projekt in der Gemeindegeschichte. Die Infrastruktur habe man ebenfalls verbessert mit Flüsterasphalt auf der Münchner Straße, dem Lärmschutz an der Autobahn oder neuen Radwegen. Auch die Verkehrsinfrastruktur im Gewerbegebiet wurde mit mehreren Maßnahmen verbessert. An der Jahnstraße habe man die Tiefgarage realisiert und nächstes Jahr werde das Parkhaus in die Dieselstraße fertiggestellt.
 
GER 2113Der Bürgermeister machte auch deutlich, dass der Bestand der gemeindlichen Gebäude wieder fit für die Zukunft ist. So habe man das Sportzentrum an der Jahnstraße in Rekordzeit generalsaniert. Auch das Rathaus wurde ertüchtigt, um den Brandschutzvorgaben zu entsprechen. Zu den gemeindlichen Liegenschaften kommt demnächst noch der neue Sportpark samt Hallenbad dazu.
 
Kemmelmeyer freut sich aber auch über die Beiträge für den Klimaschutz mit dem Geothermieprojekt, Blühwiesen, einem Park am Etzweg oder Ortsrandeingrünungen. Und es habe sich laut Andreas Kemmelmeyer nichts an der roten Linie Etzweg geändert. Östlich von dieser Straße ist in Unterföhring eine Bebauung kein Thema. Unter der Führung des PWU-Bürgermeisters soll das auch in den nächsten sechs Jahren so bleiben.   Andreas Kemmelmeyer zeigte aber auch Beispiele seiner Durchsetzungsfähigkeit auf. „Beim vierspurigen Ausbau des Föhringer Rings haben wir mehr oder weniger die Stadt München in die Knie gezwungen.“ Zudem habe die PWU den Antrag auf ein erhöhtes Weihnachtsgeld für Senioren bei einer Senkung der Altersgrenze auf 70 Jahre gegen den Widerstand der SPD durchgesetzt.
 
Mit 56 Stimmen wurde Andreas Kemmelmeyer einstimmig in geheimer Wahl für die Bürgermeisterwahl nominiert.
 
GER 2145Fraktionsziel: Zehn plus X
Bei der Kommunalwahl 2014 wurde die Parteifreie Wählerschaft zwar zur stärksten Fraktion und diesmal will die freie Gruppierung noch einen draufsetzen. Als Vorsitzender gab Andreas Kemmelmeyer das Ziel aus, zehn plus X Sitze in dem Gremium mit 24 Gemeinderäten zu bekommen. Der Bürgermeister betonte, „dass der Chef immer nur so gut sein kann wie seine Leute“. Seine Liste sei ein Dreamteam „und wir decken alles ab, was Unterföhring zu bieten hat“. „Eine solche Dekade wie diese gab es noch nie in Unterföhring“, sagt Manuel Prieler, der hinter Kemmelmeyer auf Listenplatz zwei steht und aktuell Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat ist. Er zeigte sich selbstbewusst, warnte aber vor Überheblichkeit: „Wir werden weiter den Bürgermeister stellen, werden auch wieder die stärkste Fraktion, aber die Wahl ist für uns keine g’mahte Wiesn…“
 
Bei der Kommunalwahl 2014 hatten die 24 Kandidaten der PWU ein Durchschnittsalter von 51 Jahren und nun sinkt der Schnitt, obwohl die Schwergewichte der Fraktion an Bord bleiben und wieder kandidieren. Dennoch sinkt der Altersschnitt auf 43 Jahre, weil diesmal gleich sieben Kandidatinnen und Kandidaten unter 30 Jahre jung sind. „Um diese Liste beneiden uns viele“, stellt Kemmelmeyer voller Stolz fest. Ihm ist es wichtig, über die PWU junge Erwachsene, über seine stellvertretende Vorsitzende Simone Spratter hinaus, in das kommunale Entscheidungsgremium zu bekommen.

Die Liste der Parteifreien Wählerschaft Unterföhring zur Gemeinderatswahl 2020:

Details zu den Kandidaten werden in Kürze auf unserer Internetseite und über unsere PWU-App veröffentlicht.

GER 2159 GER 2170 GER 2181 GER 2187 GER 2197 GER 2203
GER 2213 GER 2225 GER 2228 GER 2235 GER 2239 GER 2246
GER 2248 GER 2260 GER 2263 GER 2268 GER 2274 GER 2283
GER 2294 GER 2300 GER 2304 1 GER 2306 1 GER 2314 1 Bernhard Kaul