Termine

Di 7. November, 19:30 - 21:30Uhr
PWU-Treff
Sa 24. Februar, 18:00 - Uhr
6. PWU-Rocknacht

image2

Es war ein Wetter, wie bestellt: Wolkenlos und sommerliche Temperaturen. Entsprechend groß war deshalb auch der Ansturm auf unser diesjähriges Kirchweihfest am letzten Sonntag. Bei einer Rekordbesucherzahl von insgesamt rund 1.200 Unterföhringern (siehe "Impressionen") war der Zehetmair-Hof so voll wie nie und es damit ein rundum gelungenes Familienfest auch wegen der unzähligen Kindern.

PWU App Screenshot 20170907Zu dem großen kulinarischen Angebot und der Idylle im Herzen der Ortschaft zwischen Rathaus und Kirche kam auch noch gute Musik. Die Blaskapelle Unterföhring unter der musikalischen Leitung von Markus Walter sorgte wie jedes Jahr wieder für beste Unterhaltung.

Auch die Pferdekutsche war bei jeder ihrer Rundfahrten bis auf den letzten Platz gefüllt und bot ein Erlebnis für die ganze Familie. Für die jungen Gäste wurde ein Büchsenwerfstand eingerichtet, welcher bis zum Schluss sehr gut besucht war.

Als besonderes Highlight konnte die PWU mit einem kleinem Stand ihre brandneue PWU-App vorstellen, die gleich von vielen Besuchern heruntergeladen wurde.

IMG 20171015 WA0005Vielen herzlichen Dank den vielen Helferinnen und Helfern für die tolle Mithilfe am guten Gelingen unseres Traditionsfestes, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre! Und einen ganz besonderen Dank den Gastgebern und Hausherren Marianne und Johann Zehetmair und ihrem Sohn Stefan für die, wie immer, tolle Organisation und großzügige Durchführung unseres Festes und allen Gönnern, insbesondere wieder der Familie Spitzweg, für die organisatorische Unterstützung.

Impressionen vom Kirchweihfest 2017

PWU-App - Für Unterföhring

Sie wollen mobil stets und ohne Umschweife über aktuelle örtliche Themen, politische Entscheidungen und Ereignisse in und über Unterföhring informiert werden?

Dann ist die PWU-App genau die Richtige für Sie.

Apps werden mittlerweile von allen Altersgruppen gerne und umfassend genutzt. Wir sehen deshalb dieses Angebot als zeitgemäße und sinnvolle Ergänzung unseres Internetauftritts und zu unseren gedruckten PWU-Notizen, die in bestimmten Abständen erscheinen. Über diese App informieren wir Sie auf den Punkt gebracht kurz, knapp und schnell.

Zum Inhalt der App:

  • Im Punkt Aktuelles informieren wir Sie über wichtige Ereignisse rund um unsere politische Arbeit in Unterföhring,
  • im Bereich Termine machen wir Sie auf geplante Veranstaltungen aufmerksam,
  • über den Navigationspunkt Gemeinde finden Sie diverse Öffnungszeiten wie die des Wertstoffhofes, der Bücherei, der Postfiliale am S-Bahnhof und des FEZI sowie alle wichtigen Ansprechpartner der Gemeinde Unterföhring inkl. Telefonnummer und E-Mail,
  • bei PWU-Events erfahren Sie mehr über unsere regelmäßig über das Jahr hinweg geplanten Aktivitäten,
  • wenn Sie auf die Verknüpfung GR & Vorstand tippen, erhalten Sie Details zu den Gemeinderätinnen, -räten und dem Vorstand der PWU,
  • bei Über uns finden Sie Hintergründe und Geschichtliches zur PWU,
  • über den Punkt Kontakt können Sie uns eine Nachricht hinterlassen,
  • Informationen zur Mitgliedschaft: Werden Sie Mitglied in der PWU und gestalten Sie aktiv mit uns, unsere Gemeinde!

Hinweis: Um Sie umgehend über wichtige Dinge, die in Unterföhring passieren ohne Umschweife informieren zu können, werden wir auch sog. Push-Nachrichten anbieten, die Sie über die PWU-App abonnieren können.

Damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger unseren Service nutzen können wurde die PWU-App von uns so aufgesetzt, dass Sie auf den am meisten verbreiteten mobilen Plattformen (IOS, Android™) genutzt werden kann.

Wir freuen uns über zahlreiche Abonnenten!

Ihre PWU

Kopie von 160 160Sie können sich diese App von folgenden Plattformen herunterladen (einfach anklicken oder per QR-code Reader aufrufen):

google appstore

QR CodeApple

QR CodeApple

Android ist eine Marke von Google Inc.
Google Play und das Google Play-Logosind Marken von Google Inc.

IOS is a trademark or registered trademark of Cisco in the U.S. and other countries and is used under license.

App Store® is a trademark of Apple Inc.

Bei bestem Wetter startete am Sonntag, 9.Juli 2017 die PWU-Radltour durch Unterföhring. Über 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger, manche mit Ihren Kindern, sowie zahlreiche PWU- Fraktionsmitglieder und natürlich auch die Ehrenmitglieder der PWU Kurt Losert, Karl Denkinger und Klaus Läßing waren mit im Peloton.

Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, Fraktionsvorsitzender Manuel Prieler sowie die Gemeinderäte Gerti Mörike, Simone Guist, Günter Peischl, Udo Guist und Dr. Günther Ernstberger erklärten an den verschiedenen Stationen die aktuellen und geplanten Bauvorhaben der Gemeinde.

Auch der stellvertretende Landrat Otto Bußjäger ließ sich die neuesten Entwicklungen in Unterföhring näherbringen.

Hier die Stationen der PWU Radltour 2017

  • Einheimischen Modell Aschheimer Straße nächster Bauabschnitt
  • Stand der Sanierungsarbeiten am Sportzentrum
  • Tiefgarage unter dem Festplatz
  • Ortsrandeingrünung am Etzweg
  • Pro7/Sat1 Neubau
  • Schulcampus

Letzte Station war traditionell das Firmengelände der Firma KIESA, wo es sich die Mitarbeiter wieder einmal nicht nehmen ließen, die durstigen und hungrigen Radler zu Grillfleisch, Würstel, Salaten und Getränken einzuladen. Dem Geschäftsführer und seinen Mitarbeitern dafür noch einen herzlichen Dank.

Andreas Huber,
2.Schriftführer

pwu logo antragAntrag der PWU-Fraktion zur „weiteren Verwendung der gemeindeeigenen Grundstücke Münchner Straße 122 sowie Münchner Straße 142“

Antrag

Die Verwaltung wird beauftragt Folgendes zu prüfen, vorzubereiten und anschließend dem Gemeinderat zur weiteren Entscheidung vorzulegen:

Münchner Straße 122 (Liegenschaft mit einer Mischnutzung)

· Alternative Unterbringung des Kleiderbügels der Nachbarschaftshilfe

· Alternative Unterbringung der Außenstelle des Bauhofs

· Beendigung der Mietverhältnisse im Bestandsgebäude und Aufzeigen von Ersatzflächen für die bisherigen Mieter

Münchner Straße 142 (derzeitiger Bauhof)

Bebauung auf dem Grundstück mit behindertengerechtem Wohnraum für Unterföhringer mit geringerem Einkommen (Vergabe durch den Wohnungs- und Sozialausschuss) sowie attraktive Mietwohnungen für den freien Markt zur Erzielung nachhaltiger Einnahmen zur Stärkung des Verwaltungshaushaltes.

Begründung

Der Druck auf den Unterföhringer Wohnungsmarkt wird sich sicherlich in den nächsten Jahren nicht verringern, so dass rechtzeitig mit den entsprechenden Planungen / Verfahren zur Bebauung der oben genannten gemeindeeigenen Grundstücke begonnen werden sollte.

Nach einem Umzug des Kleiderbügels der Nachbarschaftshilfe in ein anderes Gebäude, sowie der Klärung der mietrechtlichen Verhältnisse mit den momentanen Mietern, sollten auf dem Grundstück zeitnah gemeindeeigene Mietwohnungen gebaut werden.

Weiterhin soll für das Grundstück Münchner Straße 142 untersucht werden, welche Bebauung von gemeindeeigenen Wohnungen dort möglich ist, so dass nach dem Umzug des Bauhofs ebenfalls zeitnah mit dieser Baumaßnahme begonnen werden kann.

Bei einem Teil der beiden Grundstücke sollte die Erzielung von Mieterträgen zur Stärkung des Verwaltungshaushalts im Vordergrund stehen. Bei dem anderen Teil sollten Wohnungen für Unterföhringer mit geringem Einkommen und mit einer Miete analog zu den gemeindeeigenen Wohnungen am Germanenweg vorgesehen werden.


Apwu logo antragntrag der PWU-Fraktion zur „Überplanung des gemeindeeigenen Grundstücks Bergstraße/Isaraustraße (FCU Fußballplatz mit Nebengebäuden)“

Antrag

Die Verwaltung wird beauftragt dem Gemeinderat bis zum Jahresende ein städtebauliches Konzept und eine mögliche Bebauung für das gemeindeeigene Grundstück Bergstraße / Isarausstraße (FCU Fußballplatz einschließlich Sportgaststätte mit Nebengebäuden) vorzulegen.

Hierbei sind folgende Bebauungen / Nutzungen grundsätzlich vorzusehen.

· Reihenhausparzellen für ein weiteres Eigenheim-Einheimischen-Modell

· Eigentumswohnungen im Geschoßwohnungsbau im Eigenheim-Einheimischen-Modell

· Gemeindeeigene Mietwohnungen

Begründung

Der Druck auf den Unterföhringer Wohnungsmarkt wird sich sicherlich in den nächsten Jahren nicht verringern, so dass rechtzeitig mit den entsprechenden Planungen / Verfahren zur Bebauung des gemeindeeigenen Grundstücks an der Bergstraße / Isarausstraße (FCU Fußballplatz) begonnen werden sollte.

Ziel sollte sein, dass unmittelbar nach dem Umzug des FC Unterföhring in den neuen Sportpark südlich der Mitterfeldallee mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann.

Bei diesem verkehrstechnischen schwierigen Projekt ist es daher zwingend, frühzeitig in die Planungsphase einzutreten. Mit Rücksicht auf die vorhandenen Nutzungen des Gesamtgebiets Isarau ist es geboten und angemessen, Umfang und Gestaltung der Wohnbebauung im Verhältnis zu Grün- und Erholungsflächen verantwortungsvoll zu diskutieren.

PWU JHV2017 1Zur diesjährigen PWU- Jahreshauptversammlung im Hackerbräu waren 58 Mitglieder und Gäste erschienen. Darunter 54 stimmberechtigte Mitglieder.

Als Gäste konnten wir wie jedes Jahr Herrn Nikolaus Kraus- MDL und Kreisverbandsvorsitzender der Freien Wähler begrüßen. Als weiteren Gast konnten wir dieses Jahr Frau Dr. Ilse Ertl, Kreisgeschäftsführerin der FW- München Land in unseren Reihen begrüßen.

Nach der Begrüßung unseres Vorsitzenden Andreas Kemmelmeyer, stieg die Versammlung in Tagesordnungspunkte ein. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Einladungen, wurde einstimmig das Protokoll der letzten JHV genehmigt.

Anschließend berichtete unter Tagesordnungspunkt 3 der Vorsitzende Andreas Kemmelmeyer über die im Berichtszeitraum durchgeführten Veranstaltungen, die Mitgliederentwicklung der PWU, sowie auch über die regelmäßigen Veranstaltungen wie beispielsweise die sehr gut angenommenen PWU- Treffs, welche regelmäßig in der Gemeinderatssitzungswoche abgehalten werden.

PWU JHV2017 2Im Bericht des Fraktionsvorsitzenden Manuel Prieler ( unter TOP 4), wurden die wichtigsten Themen aus der Fraktionsarbeit des vergangenen Jahres (PWU- Anträge), sowie die zukünftig anstehenden Themen erörtert.

Unter Tagesordnungspunkt 6, wurde durch Marianne Rader der Kassenbericht dargestellt.

Nach einer kurzen Aussprache zu den vorangegangenen Tagesordnungspunkten, folgte der Bericht der Revisoren, welcher die Kassenführung als einwandfrei bestätigte.

Besonders erfreulich waren auch wieder die vielen Ehrungen für die langjährigen Mitgliedschaften einiger unserer Mitglieder.

Der Vorsitzende Andreas Kemmelmeyer beendete die Mitgliederversammlung mit einem großen Dankeschön an alle Mitglieder für Ihre Unterstützung um 22:35 Uhr.

Somit konnte direkt folgend der Vorstand einstimmig entlastet werden.

Unter TOP 10 wurde einstimmig eine Satzungsänderung beschlossen.

2017 02 10 ScheckübergabeBei der diesjährigen, mit 60 Mitgliedern stark besuchten Jahresauftaktfeier der PWU, wurden in traditioneller Weise die Spendenschecks an die katholische und evangelische Kirchengemeinde, sowie an die MS- Selbsthilfegruppe überreicht.

Trotz des wegen der Sanierung geschlossenen Sportzentrums an der Jahnstraße und demnach entfallenen PWU-Benefiz-Hallenfußballturniers, hat der Vorstand, sowie die gesamte Fraktion der PWU einstimmig beschlossen, dennoch die traditionellen Spenden zu überreichen.

In der Osteria Raffaeles konnten Diakon Robert Stolz für die evangelische Kirchengemeinde Unterföhring, Pfarrer Dr. Brunner für die katholische Kirchengemeinde Unterföhring und Birgit Spindler für die MS- Selbsthilfegruppe Unterföhring jeweils einen Scheck in Höhe von 400,- Euro entgegennehmen.

Bild vlnr:

Andreas Kemmelmeyer, Diakon Robert Stolz, Günter Peischl, Simone Guist, Pfarrer Dr. Brunner, Manuel Prieler und Birgit Spindler.

PWU Notizen 201612 FinalAb der KW 51 finden Sie wieder die neuesten PWU-Notizen über Unterföhring in Ihrem Briefkasten.

Die Themen in diesem Monat:

  • Schwimmbad für Unterföhring
  • Schulcampus: Siegerentwurf steht fest
  • Gestalten Sie Unterföhrings Politik mit!
  • Kaiserwetter beim PWU-Kirchweihfest
  • Wechsel in der PWU-Fraktion
  • Neues Verkehrskonzept

Wir freuen uns auf Ihre Meinungen. Schreiben Sie uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

pwu logo antragDie PWU ist ja bekanntermaßen im Mai diesen Jahres mit ihrem Antrag, ein Schwimmbad in die Planungen für Schulcampus und Sportpark an der Mitterfeldallee mit einzubeziehen, mit 8 gegen 10 Stimmen gescheitert.

Zwischenzeitlich sind aber die Planungen vor allem für das Gymnasium und die zweite Grundschule mit Hort weiter fortgeschritten. Dabei ist klar geworden, dass man für ein – von allen für erforderlich gehaltenes – Lehrschwimmbecken auf dem Schulcampus einfach zu wenig Platz haben wird. Man muss dafür jedenfalls in den Sportpark ausweichen. Hinzu kam ein wiederum allseits anerkannter Bedarf an Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten, den die Wasserwacht mit guten Gründen vorgetragen hat, so dass aus einem Lehrschwimmbecken jedenfalls ein richtiges Sportschwimmbecken inklusive 3-Meter-Sprungturm geworden ist.

Dementsprechend haben PWU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen neuen gemeinsamen Antrag auf Errichtung eines Hallenbades im Sportpark gestellt (Antrag mit Begründung).

Der Gemeinderat hat sehr um eine einvernehmliche Lösung gerungen und ausführlich und kontrovers diskutiert. Letztlich war nur mehr die Frage umstritten, ob das Schwimmbad öffentlich oder nur bestimmten Nutzergruppen zugänglich sein soll. Das stand aber für die PWU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und auch die CSU außer Frage. Die SPD-Fraktion hat sich leider aus ihrer von Anfang an ablehnenden Haltung nicht lösen können, so dass kein einstimmiges Ergebnis erreichbar war.

Selbstverständlich könnte an dieser Stelle noch eine ausführlichere Darstellung der Argumente, des jeweiligen Verständnisses oder Mißverständnisses und eine subjektive Bewertung der Diskussion im Gemeinderat folgen. Das sprengt aber den Rahmen und würde definitiv auch nicht in eine friedliche Vorweihnachtszeit passen.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass der Antrag mit einer klaren Mehrheit von 15:8 Stimmen in der Gemeinderatssitzung am 08.12.2016 angenommen wurde und die weitere Planung des Sportparks – jetzt vollständig mit einem öffentlichen Hallenbad – vorangetrieben werden kann.

Dr. Günther Ernstberger,
Gemeinderat


Schulcampus Unterföhring – Der Siegerentwurf steht fest!

Schulkampus UnterföhringAm 24. November 2016 fand die Preisgerichtssitzung zum Neubau des Schulcampus in Unterföhring statt, bei der das Architekturbüro Felix und Jonas aus München mit ihrem Entwurf zum Sieger gekürt wurde.

Im Preisgericht waren Fachleute, Vertreter des Gemeinderats und Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer vertreten.

Überzeugen konnte der Siegerentwurf vor allem durch seine offene Gebäudestruktur und eine sehr hohe Funktionalität der geplanten Räumlichkeiten.

Im Südwesten des Grundstücks ist die Vierfach-Sporthalle geplant, die hauptsächlich durch die Schule genutzt werden soll. Das Gymnasium und die Grundschule mit Hort sind in dem nördlichen Gebäude untergebracht und baulich voneinander durch die in der Mitte liegende Mensa getrennt. Die Grundschule ist hier im westlichen Teil des nördlichen, schlangenartigen Gebäudes situiert und das Gymnasium im östlichen.

Im Dezember wurde durch den Gemeinderat der Auftrag der Architektenleistungen an das Büro Felix und Jonas vergeben. Die ersten Vorläuferklassen starten im Schuljahr 2018/2019 bis zur Inbetriebnahme des Schulcampus (2021) vorerst in den Räumlichkeiten des Gymnasiums Ismaning. Baubeginn für den Schulcampus ist Ende 2017 geplant.

Simone Guist,
Gemeinderätin

pwu logo antragAntrag

Die Fraktionen BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und PWU beantragen, dass im künftigen Sportpark an der Mitterfeldallee ein Hallenbad realisiert werden soll. Dabei soll ein Lehrschwimmbecken mit sechs Bahnen, ein Sprungturm mit 3 Meter Höhe mit der erforderlichen Beckentiefe, ein Nichtschwimmerbecken, eine Wasserrutsche, ein Saunabereich (somit kann die geplante Vereinssauna im Sportpark entfallen) sowie die entsprechenden Nebenflächen (Umkleiden, Duschen, Toiletten etc.) als Grundlage für das zu realisierende Hallenbad mitberücksichtigt werden. Die bisherigen Gemeinderats-beschlüsse sind dahingehend aufzuheben bzw. anzupassen.

Begründung

Auf Grund der neu geschaffenen Möglichkeit (u.a. Änderungsantrag zu TOP 2.1ö BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN vom 28.09.2016 „Verlegung Lehrschwimmbecken vom Schulcampus in den Sportpark“) im Sportpark auch ein Hallenbad realisieren zu können, sollte diese einmalige Chance auch umgesetzt werden. Neben der schulischen Nutzung und den Vereinsnutzungen (hier sei u.a. auf den Antrag der Wasserwacht Unterföhring hingewiesen), sollte die Möglichkeit geschaffen werden, darüber hinaus auch der Bevölkerung das Angebot zum Schwimmen in unserer Gemeinde anzubieten. Bis ins hohe Alter kann das Medium Wasser zur Regeneration und Rehabilitation genutzt werden. Laut einer Forsa-Studie aus dem Jahre 2010 kann jedes zweite zehnjährige Kind, das die Grundschule verlässt, nicht sicher schwimmen. Laut einer Emnid-Studie können von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre insgesamt 33,9 Prozent gar nicht oder nur schlecht schwimmen.

Studien des Robert-Koch-Instituts sowie der DLRG belegen ebenfalls die rückläufige Schwimmfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Nahezu jeder vierte Deutsche ab 14 Jahren kann nicht oder nur schlecht schwimmen.)

Im Artikel der SZ vom 04.11.2016 wird auch berichtet, dass viele Schwimmbäder schließen müssen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass in unserem Siedlungsschwerpunkt (Landkreis München) immer mehr Menschen immer weniger Schwimmmöglichkeiten nutzen können. Auch hier sehen wir einen wichtigen Ansatz unsere Bevölkerung mit einer Schwimmgelegenheit (Realisierung eines Hallenbades) zu versorgen.

Ein Hallenbad (kein Spaß- bzw. Freizeitbad) wird sicher keine Gewinne oder einen ausgeglichenen Haushalt aufweisen. Die Gemeinde Unterföhring wird die Defizite ausgleichen müssen. Das Defizitrisiko wird aber minimiert bzw. kann in erheblichen Teilen durch die Fernwärmeversorgung durch die GEOVOL kompensiert werden.

Dennoch ist es für alle künftigen Nutzer (Kinder, Schüler, Vereine und die Öffentlichkeit) ein wertvolles Angebot in einem Hallenbad in Unterföhring schwimmen zu können. Dies betrifft auch die Mitarbeiter der Unterföhringer Gewerbebetriebe und steigert somit die Attraktivität hiesiger Arbeitsplätze.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Meck, Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

Manuel Prieler, Fraktionsvorsitzender  PWU

Unterkategorien

Politik und deren Vokabular, ist oft nicht unbedingt sofort nachvollziehbar. Wir wollen an dieser Stelle darüber informieren, was unter welchen Begriffen, die "man so hört" wirklich dran ist. Wir haben deshalb die Rubrik "Politikwissen" eingeführt um Sie hier über diese Fach- bzw. Spezialbegriffe kurz und knapp zu informieren.